Die Entwicklung der Bewegungssteuerung bei Spielkonsolen

Die Bewegungssteuerung auf den heimischen Spielekonsolen ist mittlerweile nicht mehr nur Besitzern einer Nintendo Wii vorbehalten. Als der bekannte Elektronikhersteller Ende 2006 seine damals futuristische Konsole veröffentlichte, staunten die Fachpresse und Millionen Spieler weltweit nicht schlecht. Aktuell wurde dieser Trend auch von den Konkurrenten Sony und Microsoft aufgegriffen, wobei zwei unterschiedliche Konzepte genutzt werden.

Der Vorreiter aus dem Hause Nintendo

Wie zuvor bereits erwähnt, stellt die Wii von Nintendo den klaren Vorreiter der Bewegungssteuerung dar. So konnten erstmalig Bewegungen des Spielers in das Spielgeschehen übertragen werden. Möglich wurde dies durch die Wii-Fernbedienung, welche über einen Bewegungssensor verfügt und aufgrund dessen die Handlung mittels einer Kamera an die Konsole überträgt. Die Bandbreite der Spiele gestaltet sich heute nach über 5 Jahren nach der Veröffentlichung besonders breit gefächert. Wii Spiele, von Sportarten über Partyspiele bis hin zu Ego-Shootern findet sich alles, was das Herz eines begeisterten Spielers begehrt. Allerdings bemängelten schon damals viele Nutzer von Heimkonsolen die veraltete Grafik. Die niedrige Auflösung sorgte dafür, dass die Wii von Nintendo von Hardcore-Gamern außer Acht gelassen wurde.

Der aktuelle Trend der Bewegungssteuerung

Eben diese Zielgruppe wollten Sony und Microsoft für sich gewinnen. Die Bewegungssteuerung aus dem Hause Sony wird unter der Bezeichnung “Move” geführt und kann mit einer deutlich präziseren Übertragung punkten. Durch das Angebot an interessanten Spielen in Full-HD-Auflösung konnte sich Sony entscheidende Marktanteile sichern. Wirklich innovativ erscheint jedoch das Konzept von Microsoft für die Xbox 360. Mit “Kinect” kam eine Bewegungssteuerung auf den Markt, die vollends ohne Controller auskommt. Die drei in einer Einheit integrierten Kameras können ein dreidimensionales Bild aufnehmen und somit jede Bewegung des Spielers erfassen. So können Games, wie Bowling, Tennis oder Boxen, gespielt werden, ohne lästige Controller in Händen halten zu müssen.

Das Fazit

Kinect von Microsoft stellt sich mit deutlichem Abstand als innovativste Bewegungssteuerung für Heimkonsolen dar. Die Prognosen der Zukunft werden sich aller Voraussicht nach an dem besagten Konzept orientieren und den Controller in weiten Bereichen überflüssig erscheinen lassen.

This entry was posted in Elektronik. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>